Der Schweizerstaat Foltert im Ausland

Der Schweizerstaat Foltert im Ausland/Trinidad and Tobago
Posted on March 13, 2011

Ich werde aus der Schweiz herausgefoltert

Ich habe kein Geld mehr,die 3000.–SFR. die ich mit in die Schweiz gebracht habe sind nach 8 Monaten aufgebraucht,Arbeitslosenunterstuetzung wird mir verweigert…Sozialhilfe wird mir verweigert…….meine Schwester Magdalena Schaetti/Aebi empfiehlt mir mich bei meiner Mutter zu melden , sie werde mir vielleicht helfen……obwohl ich weiss dass meine Familie hinter dieser Folter steckt,muss ich diese Hilfe in anspruch nehmen….ich rufe sie an und offensichtlich wird mein anruf erwartet und sie erklaert sich bereit mir 300.–SFR. zu geben……..Ich fahre mit dem letzten eigenen Geld nach Schaffhausen (unter schwerster Folter und Psychoterror)……Mein aufenthalt ist kurz denn auch da staendige anspielungen auf meine situation….auf mein erklaeren der Folter lacht sie und meint dass ich mir das nur vorstelle und verweisst auf den Keller/Untergeschoss was sie mir anbieten koenne um da zu wohnen (Der Keller ist eine dunkle hoehle,Kiesboden und ohne Fenster??!!!!!) ich muss hier raus und nachdem sie mir 300.–SFR.gibt verabschiede ich mich und mache mich zu Fuss auf den weg zum Bahnhof. Auf dem ca.3 Km langen weg werde ich wie immer wenn ich auf der Strasse verfolgt und irgendwie belaestigt von Leuten……ploetzlich steht da auf meinem weg die Mutter von Christian Stamm(Dem Mann meiner Schwester Therese die anscheinend 2006 an unterleibskrebs/Metastasen gestorben ist) …ich realisiere dass das mit dem verwirrungsspiel das man mit mir treibt zu tun hat, ignoriere sie und gehe weiter zum Bahnhof…..Auf dem Menschenleeren Bahnhof werde ich mehrmals angerempelt von jungen Leuten (Eindeutig harrassment) am Ticketschalter stehen ploetzlich lange warteschlangen (sehr ungewoehnlich,da alle vor mir in der Reihe nur Informationen haben wollen) …auf der Fahrt von Schaffhausen -Zuerich sehe ich von meinem sitzplatz aus am Bahnhof Neuhausen Wolfgang Dettling ein ehemaliger Freund in seinem Wagen…am Bahnhof Altstetten sehe ich ihn wieder..am Bahnhof Jestetten sehe ich ihn wieder..am Bahnhof Buelach sehe ich ihn wieder…das verwirrungsspiel brutal und alles unter schwerster Folter und Psychoterror……die 300.–SFR. reichen mir ca. 3 Wochen…ich erkenne nur dass die tage vergehen am abstreichen der Tage auf meinem Kalender…stunde um stunde…tage um tage..monate um monate..zeitlos nicht erlebtes leben sind vergangen…mehrere male habe ich versucht einen Anwalt aufzusuchen und jedesmal wenn ich vor dem Haus eines Anwaltes stand wurde die Folter so enorm aufgedreht dass ich nicht in der Lage war zu sprechen/zu funktionieren etc. sodass ich wieder nach Hause gehen musste und dann Tagelang unfaehig im Bett lag, der bestialischen Folter ausgesetzt…einfach unfaehig etwas zu tun……ploetzlich eines Tages faengt die nahe Kirche an die Stunden zu lauten,dann die halbe Stunde,dann die viertelstunde….dann eine zweite Kirche…dann eine dritte Kirche..eine vierte ..eine fuenfte..eine sechste…dann alle zusammen ununterbrochenes Leuten wie zum Kirchgang zu jeder Stunde waehrend der Woche….ich realisiere die Koerperliche Folter wird dabei stark aufgedreht und dass auch die Kirche an dem perversen Folterspiel beteiligt ist und wie in alten Zeiten dem Volke verkuendigt dass da gefoltert (Teufelsaustreibung) wird…….
Ich flehe meine Mutter an mir wenigstens das Flugticket zurueck nach Trinidad zu bezahlen um zurueck zu meiner Frau zu gehen die ich schmerzlichst vermisse und die vergangenen Monate nur einmal die Woche anrufen konnte…….sie willigt nach wiederholtem verneinen ein und bestellt mich fuer naechste Woche zu ihr um das Geld abzuholen…….in dieser Woche kriege ich einen Brief von einer “Auffangeinrichtung BVG” die mir ein “Guthaben” aufdraengt von 4700.–SFR. das von einem frueheren Arbeitgeber (Commercio AG) stammt???????? Ich versuche die Tel.Nr.auf dem Briefkopf anzurufen und das missverstaendnis aufzuklaeren…die Tel.Nr. ist immer besetzt oder die Nummer ist nicht in service…..ich schreibe einen Brief an das angegebene Postfach und versuche so kontakt aufzunehmen….ich kriege keine Antwort……ich entscheide mich den beigelegten Check einzuloesen da ich so fertig bin dass es mir auf den ursprung des geldes nicht mehr darauf ankommt……meine Mutter gibt mir das Geld 3000.–SFR. und ich organisiere das Ticket bei Globetrotter an der Loewenstrasse und realisiere dass ich auch da verscheissert werde….es gibt in dieser Woche kein angenehmes Reiseprogramm nach Trinidad und ich werde auf naechste Woche “oder so” vertroestet,doch ich beharre auf die unangenehme Variante (3 Tage Reisezeit) mit unglaublich langen wartezeiten…….Raus ,nur raus aus dem Hoellenloch,aus dieser Folterkammer Schweiz…aus dem baren grauen…..rette sich wer kann!!!!!!! Ich packe meine Sachen und trete die Reise nach Trinidad an..eine grauenhaft lange schmerzliche,Folterreiche reise….
In Trinidad angekommen erwartet mich meine Frau Sonia am Flughafen,ich bin muede und muss erstmals schlafen und meine Gedanken/situation ueberdenken…ich realisiere nicht was mit mir geschiet und ohne es zu merken geht es mir ploetzlich besser und ich versuche mich auf den Aufbau meines Lebens zu konzentrieren,alles vergessend was mit mir geschehen ist in den letzten Monaten,den totalen grauenhaften horror…einfach vergessen, ich realisiere nicht dass mein ganzes tun und die unfaehigkeit mich an das vergangene zu erinnern wieder totale “Braincontrol/command ” ist. Ich kriege ploetzlich nach Jahren Post und E-mails von frueheren bekannten und eine lose communication entsteht (Wolfgang Dettling,Willum Moeller,Ernst Schmid) ….Willum erzaehlt mir dass er viel Reist (Italien,Besuch bei Roland Ruefenacht in Dubai,Skiferien in den Bergen,Tripp nach Daenemark und Washington USA) 3 Monate verstreichen und ich schaue mich nach einem Motorboot

auf dem Internet in den USA um und plane da mit meinen lausigen paar SFR. ein

gebrauchtes Boot zu finden mit dem ich Hochseefischen gehen kann und mein Geld zu
verdienen….die preise sind gut da die economy in den USA schlecht steht und der erhoehte Benzinpreis die Leute zum Bootverkaufen zwingt……nach wochen finde ich ein paar angebote die fuer mich in frage kommen und ich stelle kontakt her mit den verkaufenden Leuten……ich entscheide mich fuer ein kleines 27/28ft Boot mit einer Maschine und komplett ausgeruestet,mit zweitem voll geschutztem Steuerstand auf dem Dach, allen Instrumenten funktionsfaehig, zwei VHF Radios und allem was zu einem gut ausgeruesteten Boor gehoert inkl.grossem Benzintank etc..etc..Ich entscheide mich da nach Maryland USA hochzufliegen und mir das Schiff anzusehen und falls das Schiff (2500.–US Dollar) doch nicht in frage kommt ,ein anderes Schiff in der naehe zu kaufen oder wieder mit dem Flieger zurueck nach Trinidad zu reisen und das ganze abzubrechen…..Das Schiff ist in gutem gebrauchten zustand,stabil gebaut und in besserem zustand als ich erwartet habe,die Maschine lauft rund und toent gesund…ich gehe alles durch und kaufe das Schiff und ziehe nach 3 Tagen los richtung sueden die Chesapickbay runter und in den Intercoastal Waterway richtung Florida…..
Mit langsamer Marschfahrt um Sprit zu sparen und langen Fahrtstunden hoffe ich 70-100Meilen am tag zu schaffen……alles geht gut und ich mache Meilen …. im Intercoastal Waterway ist es manchmal einfach und manchmal sehr schwierig doch immer ist hoechste aufmerksamkeit gefragt und ich laufe ein paarmal leicht auf die Saende auf ohne etwas zu beschaedigen am Schiff…..Im sueden von Nord Carolina an der Grenze zu Sued Carolina passiert es dann,ein Hurrican zieht den Tag zuvor vorbei und im Intercoastal waterway stimmt der friede und vorallem die Stroemung nicht mehr und ich werde immerwieder hilflos aus dem Kanal auf die Saende getrieben und im Kuehlwasser der Maschine wird sand angesaugt der sich in der Maschine ansetzt und nicht mehr ausgespuehlt wird und die Maschine heiss werden laesst….einen halben Tag spaeter sitze ich im nirgendwo mit Wasser im Motorenoel…Motorschaden…
Ich versuche die Maschine auseinander zu nehmen und zu reparieren,,,neue Zylinderkopfdichtungen etc..etc..ich treffe ein paar Leute die mir immerwieder ein bisschen helfen und sich dann ploetzlich komisch benehmen und ich habe das gefuehl dass ich da bewusst/geplant in eine Falle gelaufen lassen werde,kann aber den zusammenhang nicht verstehen (nichtwissend dass ich von meinen Folterknechten eingehohlt wurde und bewust zum scheitern gebracht werde)…… ich verlasse schliesslich das Schiff ,lasse es einfach stehen am Anker und mache mich frueh morgens mit dem Greyhoundbus nach Florida auf im hinteren teil des Busses wo ich den Abgasen der lecken Fahrgastkabine ausgesetzt bin (Fahruntuechtig nach Europaeischem Standard)….zwei tage spaeter bin ich wieder in Trinidad..wieder in den Bankrott gefuehrt…..??????

ICH WERDE ZUM KRUEPPEL GEFOLTER

Kaum zurueck in Trinidad faengt die Folter wieder an mit einer staerke dass ich in den naechsten Monaten nur noch vor schmerzen schreie/stohne/unfaehig bin zu laufen, immerwieder und immerwieder bis zum totalen blackout/ohnmacht….die fremdgedanken/mindcontrol rasen in einer geschwindigkeit durch meinen Kopf 24/7 ,wechseln von perversem Sex,vom Irrenhaus,von totaler Sklaverei,von Selbstmord ueber Ermordet werden bis zum nahen wahnsinn…..so verbringe ich monate nicht mehr herr meiner Person,meines denkens, nicht gehen koennen…ich erlebe das leben nicht,ich sehe es nur durch den schleier des schmerzes…..
Irgendwann merke ich dass mir meine linke Koerperhaelfte nicht mehr folgt die Finger nicht mehr tun was ich tun will…..Hinken und verzoegertes reagieren meiner Hand/Fingers……und die bestialische Folter und Psychoterror wird staendig rauf und runter gedreht …unmenschlich brutal…stunde um stunde..tage um tage…monat fuer monat …endlos..endlos..endlos…..
Ich werde richtiggehend gekocht bis zu sehbaren verbrennungen,die Haut in meinem gesicht loest sich staendig ueber monate und manchmal stelle ich tiefe Ringe an meinem Schaedel(Ohr/stirn) fest, Kopfverformung,die Haare wachsen nicht seit langem (Seit 2007-2011 habe ich mir selbst 2 mal die duennen Haare geschnitten) die sehschaerfe nimmt zunehmend ab und wird oftmals taeglich manipuliert von nicht mehr sehen mit offenen Augen bis staendig verschiedene sehschaerfe,..mal sehen ohne Brille dann schlecht sehen mit Brille..etc..etc..etc.. staendige unerklaerliche Zahnschmerzen,Zaehnewackeln,Mund infectionen mit extremem schmerz…..etc..etc..etc.. Das Leben ist eine staendige Hoelle,eine unertraegliche tragoedie…unaushaltbar und ohne Ende……..

Im Januar 2010 Sonia und ich haben laengst kein einkommen mehr und leben seit langem von der substanz und muessen zusehen wie unser Haus uns ueber dem Kopf verrottet und verkommt, das Dach leckt,die Waschmaschine ist schon laengst nicht mehr reparierbar,der Kuehlschrank dichtet nicht mehr und macht auch kein Eis mehr,der Fehrnseher faellt in Stuecke,zerfressen von den Termitten,unser Renault hat schon laengst kein funktionierendes Automatic Getriebe mehr und es braucht mehr als geschick die Kiste einigermaasen auf der Strasse zu fahren…und da ist die staendige schwerste Folter und Psychoterror die mir jede Arbeit verunmoeglicht…….und all dies ist vom Schweizer Staat und meiner Familie (Aebi,Steiner) organisiert und durchgefuehrt weil die einmal vor vielen Jahren aus purem Hass ein grausames Spiel begonnen haben mit dem Ziel es nicht mehr zu beenden und mir immer wieder beweise hinterliessen die ich gesammelt habe und die vor jedem Gericht standhalten…so haben sie sich entschlossen das perfekte Verbrechen zu begehen und wollen mich umbringen oder ins Irrenhaus bringen….bis heute habe ich in der Zeit von
2006-2011 12 active Mordversuche ueberlebt wobei auch unbeteiligte Menschen mit in Gefahr gebracht wurden (Meine Frau Sonia und ihre 8o jaehrige Tante) und unbeteiligte beistaender…..Des Schweizerstaates Todessquadron die auch nicht davor zurueckschrecken International bekannte Terroristengruppen (Jamat al Muslim von Trinidad) an der Jagt nach meinem Leben zu kontraktieren….dafuer habe ich beweise…und mit vollem bewusstsein der Schweizer Botschaft in Caracas und dem Schweizer General Consulat in Trinidad…..Dafuer habe ich beweise……

Der Kampf und die Beweise des Schweizerstaat involvements

Im Januar 2010 unter fuercherlichster bestialischster Folter gehe ich zum Schweizer Generalconsulat in Port of Spain (Frau Michelle Kahn) und verlange meine sofortige Rueckfuehrung in die Schweiz unter angebung der Gruende (Systematische zerstoerung meines Lebens,mehrmaliges organisiertes zerstoeren und verhinderung eines/meines Einkommens/in den Bankrott fuehren meiner aufgebauten Geschaefte).
Nach mehrmaligem verhindern/verneinen am versuch die Schweizer Consularin zu sehen
wird mir mitgeteilt dass ich in einer Woche den Bescheid von der Schweizer Botschaft in Caracas einholen koenne. Die Woche verbringe ich unter wahnsinniger Folter und Psychoterror/Brainmanipulation und erscheine zum vereinbarten Termin…..Die Consularin Frau M. Kahn eroeffnet mir dass das Schweizerische EDA (Eidgenoessisches Amt des Ausseren/Foreign Ministery) mir ueber die Schweizer Botschaft in Caracas ausrichten koenne dass mir der Schweizerstaat US 700.– zur rueckzahlenden verfuegung stelle und dass man verstehe dass ich den Rest von ca.800.–SFR.selbst aufbringen muesse (ich habe mich klar ueber meine Zahlungsunfaehigkeit ausgedrueckt) und ich vielleicht Zeit dazu brauche und dass das Geld jederzeit zu meiner verfuegung im Consulat in Port of Spain abholbar sei…..
Ungluecklich ueber die verzoegerung (wo und wie soll ich in aller Welt die 800.–SFR.auftreiben) gehe ich nach Hause …ich versuche meinen Computer model 80er Jahre zu verkaufen,meine Uhr und ein paar Fischruten und bringe die restlichen mittel schliesslich mit hilfe meiner Frau zusammen…..ich gehe erneut zum Schweizer Consulat um die versprochenen 700.–US abzuholen doch mir wird gesagt dass das Geld nicht mehr zur verfuegung stehe und ich einen antrag auszufuellen habe und dieser antrag ueber die Schweizer Botschaft in Caracas nach Bern geschickt werde zur weiteren genehmigung und ich dann Bescheid kriege….ich werde fast Wahnsinnig und beharre auf der sofortigen Rueckfuehrung in die Schweiz und Consulin Kahn versucht umstaendlich (als haette sie noch nie ein telefon bedient) auffaellig eine Verbindung nach Caracas herzustellen was nach vielen versuchen gelingt. (Wochen zuvor habe ich niedergeschriebene Anzeigen gegen verschiedene Zuercherbehoerden und meine Familie in der Schweiz an die Schweizer Bundes Staatsanwaltschaft und an die Schweizerische Bundespolizei durch die Botschaft ueberbringen lassen) Der Botschaftsangestellte von Caracas Xaver Schoenbaechler ist ignorant ,arrogant und spielt den ueberlegenen Botschafter typisch fuer Beamte die sich eine bitte anhoeren muessen und den Job in dem sie sitzen nicht in ihrer ganzen aufgabe begreifen,als angestellte der Buerger….die diskussion ist kurz und heftig und ich weigere mich weiter mit ihm zu verhandeln und gebe unter verweisung auf meine Rechte als Schweizerbuerger den Hoerer zurueck an die Botschafterin (Verweigerung von hilfe in einer dringenden Notlage) …ich verlasse das Consulat…meine Frau die mit mir zur Botschaft gekommen ist bleibt zurueck und kommt spaeter aus dem Consulat zu unserem Wagen wo ich auf sie warte mit einem stapel Antragsformularen die ich auszufuellen habe und die wahrscheinlich wochen dauern bis ich eine antwort kriege, waehrenddessen ich weiter von eben diesem Staat auf schwerste weise gefoltert und missbraucht werde…..grundlos wie ich beweisen werde. …..ich fuelle die formulare aus und meine Frau bringt sie zurueck zur Consulin und wir fahren zurueck nach San Fernando…..ein paar Tage spaeter ruft Frau Kahn die Consulin an und bestaetigt die Rueckreise sei genehmigt und es gibt weitere erfundene verzoegerungen bis ich endlich am 22.7.2010 nach fast 7 monaten kampf mit den Schweizerbehoerden meine Rueckfuehrung in die Schweiz durchsetzen kann um endlich in der Schweiz Anzeige gegen die Behoerden erstatten zu koennen………Ich kriege ein Businessticket, obwohl ich ueber Internet genuegend freie Economy Plaetze gefunden und vorreserviert habe und die Botschaft erinnert mich dass ich das Ticket zurueckbezahlen muss…??????Das Ticket wird mir am Flughafen durch Frau Kahn ausgehaendigt und somit hatte ich keine moeglichkeit einer einsprache/verweisung auf die verteuerte situation (in den Antragsformularen steht deutlich “die billigste moeglichkeit”) …ich fliege nach London und da nach 8 stunden weiter nach Zuerich wo ich mich beim Zuercher Sozialamt zu melden habe…es ist nacht wie ich in Zuerich lande und ich muss die Nacht in einem Zuercher Hotel (das billigste 100.–SFR.) verbringen….die Folter ist ununterbrochen und treibt mich fast zum Wahnsinn……am naechsten morgen melde ich mich beim Sozialamt im Kreis 2 wie mir von der Consulin auf einem zettel mitgeteilt wurde…..
Langes warten und dann werde ich ins Buero gerufen….der beamte sagt mir ich koenne mich in der Stadt Zuerich NICHT ANMELDEN und verweisst mich an das Heilsarmee Maennerheim im Kreis 4 an der Dienerstrasse wo ich in einem 4 Bett Zimmer ein Bett und ein Kleiderkasten kriege und sofort wird mir vorgejammert wie teuer das doch sei und ich muesse das alles zurueckbezahlen….???!!!???. ich fuehle die unendliche verachtung eines erhaerteten Beamten der das Gefuehl hat dass er das alles selber bezahlt und mich wie auch andere Sozialbezueger im Buero behandelt wie
etwas schmutziges das man loswerden will…….ich gehe zum Maennerheim mit gemischten gefuehlen….die Reichste Stadt der Welt…das Reichste Land der Welt, eine schande fur diesen Anspruch der staendig in der Schweizerpresse so stolz verkuendet wird…was fuer ein unberechtigter Stolz……
Ich schlafe mich gruendlich aus und borge mir dann ein paar tage spaeter 80.–SFR. von der Heimleitung (das Hotel die letzte Nacht hatmich auf 4.SFR. guthaben gebracht) um nach Bern zu reisen und persoehnlich bei der Bundespolizei und bei der Schweizerischen Bundes Staatsanwaltschaft Anzeige zu erstatten. Ich humple zum Bahnhof (bin zum Krueppel gefoltert worden in den letzten Monaten in Trinidad) und loese das Bahnbillet nach Bern,den Aktenkoffer mit mir schleppend….
In Bern angekommen frage ich mich durch zur Bundes Staatsanwaltschaft und trete ein…..dem Beamten am Empfangsschalter erklaere ich mein anliegen (Folter und Festhalten eines Schweizerbuergers in Zuerich und Trinidad and Tobago) ..ich wurde erwartet und die reaktion des Beamten erraet mir dass das grausame spiel nach nirgendwo das der Staat mit mir treibt auch hier weitergefuehrt wird……was ich mir vorstelle,da koenne man nicht einfach kommen (soel emal chooooo) er habe keine Beamten zur verfuegung und es sei sowieso schwierig unter 300 Beamten den zu finden der dafuer (Folter) zustaendig sei ….(da choend jo jede chooo)….er verweisst mich einen Antrag zu stellen fuer ein Gespraech und widmet sich seiner Arbeit die aber nicht ersichtlich ist, ausser von einem Bein auf das andere zu stehen…..ich habe verstanden und verlasse freundlich gruessend die Halle….also zur Bundespolizei…
ich frage mich durch und muss mit der Strassenbahn ca.20Minuten fahren…(meine letzten Muenzen) und finde schliesslich das Moderne Gebaude in einer Gruenanlage und trete ein…..eine grosse Halle in der mitte getrennt durch eine Glaswand mit einem sicherheitskaefig und drehtuere und einer Schaltereinheit….ich trete an den Schalter ,presentiere meinen Pass und erklaere dem Beamten dass ich Anzeige erstatten moechte wegen “Folter und Festhalten eines Schweizerbuergers in Zuerich und in Trinidad and Tobago” und er erklaert sich bereit mir jemanden zu schicken und verweist mich auf die Sitzgelegenheiten. Der Beamte kommt aus dem sicherheitstrakt und ich erklaere ihm meine situation und dass ich schon 2 mal per Post und EDA eine Anzeige erstatet habe ohne antwort zu erhalten und befuerchte daher dass die Post nicht angekommen ist…..ich praesentiere ihm die Anzeigeschrift und die Beweislage und er verspricht mir sich dieser Sache anzunehmen….und verabschiedet sich….Ich mache mich auf den 50Minuten Fussweg zurueck zum Bahnhof in stroehmenden Regen und fahre zurueck mit dem Zug nach Zuerich und zurueck ins Maennerheim, die folter ununterbrochen….Am naechsten Tag bucht mir die Heimleitung einen termin beim Artzt (Dr.med.Schneider an der Langstrasse 21 in Zuerich) ….ich gehe hin und erklaere ihm meine situation die Folter der letzten Jahre ,dass meine Anzeigen ignoriert wurden
und dass man mir illegaler weise ein elektronisch lesbares Implant in den Koerper eingesetzt hat mit dem ich nun ueber mein nervensystem gefoltert werde was zur folge hat dass ich nun ein Krueppel bin…..er hoert mir nicht mal zu und ordert mich zur Blutabnahme und Pulstest und man gibt mir einen weiteren Termin……und die schwere bestialische Folter geht weiter, stunde um stunde…tag um tag endlos und nonstop,taeglich werde ich bis an den Rand des Wahnsinns getrieben, immer und immerwieder werde ich fertig gemacht mit den Nerven und staendig wird mehr aufgedreht…..bestialisch,grausam,unmenschlich brutal…..Im Fehrnseher wird auf allen Kanaelen eine Livesendung gebracht wobei sich die Schweizer Regierung oeffentlich entschuldigt fuer falsche widerrechtliche verwahrung von Leuten die absolut unschuldig weggesperrt wurden weil sie ihrer Familie nicht in den Kragen passten…….und ich frage mich ob dies nur eine falsche Propaganda ist……und ich werde weiterhin schwerstens gefoltert von eben diesem Staat…unglaublich wie das Schweizer Regime die Bevoelkerung anluegt und mit versteckten mitteln (Mikrowavewaffen/Mindcontrolwaffen) das schwerste verbrechen in der Geschichte der Menschheit begeht…Die verbrechen des dritten Reiches war nichts gegen das was heute in der Schweiz passiert…..und auch im Ausland wird illegal operiert mit Todessquadrons und Hi-Tech electronic Waffen….unglaublich..unglaublich…

Ich werde aufs Sozialamt bestellt(Hr.Vidanci) und sehr raff wird mir erklaert wie das so funktioniert wenn man mal ganz unten angekommen ist (angekommen gebracht wurde)
und mir werden 300.–SFR.ausgehaendigt und ein Zettel mit dem naechsten Termin….ich bin froh das Buero verlassen zu koennen und wenigstens ein paar Sachen kaufen zu koennen. …Die grauenhafte Folter ist ununterbrochen da,24/7 unmenschlich brutal…grausam…
Am naechsten Tag entschliesse ich mich auf den Stadtpolizeiposten der Stadt Zuerich zu gehen um da meine Anzeige zu machen…jemand muss mir doch helfen in dem Land des Roten Kreuzes…..ich werde auch da schon erwarted und Kopfschuettelnd abgewiesen…”wir sind nur fuer Verkehrsunfaelle da” …und ..”.Das sei doch sicher schon verjaehrt ” werde ich abgewiesen und einfach stehengelassen…der Polizist laeuft einfach weg……doch ich gebe nicht auf und wie ich an dem Informationsdesk nach dem Zuercher Kriminalpolizeiposten frage ,kann mir niemand antwort geben…ich laufe frustriert davon und gehe nach Hause….auch da erzaehle ich was mit mir in den letzten Jahren geschehen ist und niemand scheint sich zu interessieren, niemand scheint entsetzt zu sein und auch dass ich ueberall abgewiesen wurde und ich keine Anzeige erstatten konnte scheint niemand zu schockieren…..der unsichtbare Ring den man um mich herum aufgebaut hat scheint undurchdringbar…..was sind das fuer Menschen…was fuer bestialische Menschentiere?????…..Am naechsten Tag gehe ich zum Zuercher Anwaltskollektiv um Rechtshilfe zu erhalten und werde auch da nicht ernst genommen..man hoert mir nicht mal zu und sagt mir dass man da nichts machen koenne und ich koenne ruhig zu einem anderen Anwalt gehen wenn ich dieselbe Antwort nicht scheue..und ich werde zur Tuere gewiesen……der naechste Termin bei Dr.med Schneider ,er weigert sich mich Arbeitsunfaehig zu schreiben fuers Sozialamt und empfiehlt Arbeitstherapie,macht noch schnell ein X-ray von meinem Kopf und schickt mich weg…meine Behinderung ignorierend…..alle Leute die ich um Hilfe frage sind offensichtlich angewiesen worden um mich ins leere laufen zu lassen…wer hat soviel macht oder wer kann alle Leute so einschuechtern Drohen/Erpressen dass sie so ein verbrechen schuetzen muessen….die Antwort ist “DER STAAT UND DIE KIRCHE”..
Ich gehe nach Hause….Ein paar tage spaeter schreibe ich an TV ZUERI und an das Journal DER BEOBACHTER und an das Mediahaus RINGIER (Blick) und werde auch da abgewiesen/ignoriert…..wie schon bei meinem letzten Besuch in der Schweiz als ich die Mediahaeuser DER STERN und LE MATIN angeschrieben habe und nie Antwort erhalten habe……..fuer alles habe ich beweise,ich habe die eingeschriebenen Brief quittungen von Trinidad wie auch von der Schweiz,die E-mails die ich geschrieben habe unter anderem auch an die Bundesraetin Michelle Calmy Rey die mich einfach an die Bundes Staatsanwaltschaft verwies obwohl ich mich ueber das nichtreagieren dieser Behoerde bei ihr beschwert habe…weitere E-mails wurden nicht beantwortet…

WAS IST DAS FUER EIN VERBRECHERSTAAT

Ich werde aus der Schweiz gefoltert

Nach 2 1/2 Monaten der schwersten bestialischsten Folter und Psychoterror in der Schweiz und nach dem letzten Sozialamtbesuch bei Sozialarbeiterin Iris Weil die mir unverbluehmt sagte “ob ich mich mal gefragt habe warum das so sei” reichts mir und ich bitte meine Frau in Trinidad mir das Flugticket zu Buchen und mich nach Hause zu holen…Raus aus der Folterhoelle Schweiz …..

Trinidad , Oktober 2010 -March 2011

Die Reise von Zuerich nach Trinidad war die Hoelle ….3tage reisezeit unter schwerster Folter und Psychoterror ohne schlaf und Essen (Kein Geld)…meine Frau und ich sind froh dass wir wenigstens wieder zusammen sind und das Leben zumindest einigermaasen ertraeglich ist….doch die Folter und der Psychoterror geht in unverminderter staerke weiter….meine Folterer versuchen wie schon immer seit 2007 meine Ehe zu zerstoeren….(Sie ist eine Niggerschlampe,eine Hure….etc…etc…)
man versucht mich in den Selbstmord zu treiben,man versucht mich in den Wahnsinn zu treiben da ich nach 12 aktiven Mordanschlaegen offensichtlich nicht umzubringen bin…….bestialisch grausam,unmenschlich brutal……..und dahinter steht das Schweizer Governement ,die Kirche und meine Familie….alle sind schwerste Rassisten.

Jedesmal wenn ich in den vergangenen Jahren aus der Schweiz zurueck nach Trinidad kam, hat ein paar tage spaeter die Schweizerische Consulin Frau Michelle Kahn angerufen um sich zu vergewissern dass ich in Trinidad bin (Ich habe mich jedesmal abgemeldet in der Schweiz)….diesmal habe ich seit dem Oktober 2010 nichts gehoert von Frau Kahn und wir schreiben nun den 13.3.2011 …die wissen alle dass da keine comminucation mehr moeglich ist da ich gerade dran bin die ganze Sache auffliegen zu lassen mit harten Beweisen……no mercy..no mercy….alle Namen werden genannt…

Die beschuldigten vor dem European Court for Human Rights
Die beschuldigten vor dem ICC Internationalen Criminal Court

Am 23. Nov.2010 habe ich in Trinidad die zwei Gerichtsverfahren angestrebt an die oben genannten Internationalen Gerichte. Im Februar 2011 habe ich einen Brief gekriegt vom Europaeischen Gerichtshof fuer Menschenrechte datiert 21.12.2010 und ich bin aufgefordert worden eventuelle veraenderungen der Situation und weitere Beweismittel an den Gerichtshof zu Schicken…..Der Brief sah auf den ersten blick korrect aus…doch beim zweiten hinsehen bemerke ich dass der Absender/Stempel
“Zuerich Muelligen8010-Switzerland” traegt….wie ist das moeglich,das Gericht ist in Strasbourg/Cedex (France)….Ich erinnere mich dass als ich in Trinidad die Briefmarken auf der Post kaufte und aufklebte (ca.50.–$ T.T.) und schliesslich einwerfen wollte ,da ploetzlich ein Mann neben mir stand und mir die Postbox aufhiehlt um einzuwerfen, ich fand das etwas merkwuerdig und tat es ab als freundlichkeit eines beistaenders….
Ich weiss heute dass meine Post abgefangen wurde und moeglicherweise auch in Zukunft wird. Ich versuche es ueber andere Kanaele an die Gerichte zu gelangen….

DIE ANGEKLAGTEN

Die Schweizerische Bundes Staatsanwaltschaft in Bern
Die Schweizerische Bundes Staatsanwaltschaft in Zuerich
EDA Eidgenoessisches Department des Ausseren in Bern
Office von Bundesraetin Michelle Calmy Rey in Bern
Schweizer Botschaft in Caracas
Schweizer General Consulat in Trinidad
Bundesamt fuer Polizei in Bern
Stadtpolizei Zuerich
Kriminalpolizei Zuerich
Stadthaus Zuerich
Steueramt der Stadt Zuerich
Zuercher Sozialamt
Heilsarmee der Stadt Zuerich (Dienerstrasse)
Anwaltskollektiv Zuerich (Kreis 4)
Dr. med. Urs Schneider Langstrasse 21 8004 Zuerich
Triemli Spital Zuerich
Ringier Verlagshaus Zuerich
DER BEOBACHTER (Axel Springer Schweiz AG)
DER STERN (Axel Springer Deutschland)
LE MONDE Tageszeitung Paris (France)
TELE ZUERI Zuerich
Therese Aebi-Stamm Schaffhausen Schweiz
Christian Stamm
Magdalena Aebi Schaetti Maerstetten TG
Thomas Schaetti Maerstetten TG
Erhard vo Szabel Zuerich
Kaeti Steiner/Szabel Zuerich
Anna Aebi /Steiner Schaffhausen
Wolfgang Dettling Jestetten Deutschland
Familie Dettling Jestetten Deutschland
Willum Moeller Stein am Rhein Schaffhausen
Roland Ruefenacht Zuerich,Dubai
Ernst Schmid aus Thalwil Zuerich
Ewald Smaha aus Bern und Venezuela/Miami
Uwe App Artzt im Triemli Spital Zuerich (Deutscher Staatsbuerger)

Citypolice San Fernando Trinidad and Tobago
General Hospital San Fernando Trinidad and Tobago
Antony Georges Edoo (ehem. Ombudsman Trinidad and Tobago)
Roy Edoo (Edoos Machineshop Vista Bella San Fernando Trinidad and Tobago)
Ahmed Edoo (Principal University of the West Indies)
Michelle Kahn (Swiss Consul Trinidad and Tobago)
Xaver Schoenbaechler ( SchweizerBotschaftsangestellter in Caracas)
Gerhard Dienst (Oesterreich und Trinidad and Tobago)
Donald Stollmeier (Manager Power Boats Marina Chaguaramas Trinidad and Tobago)
Chuck Cunningham (Manager IMS Marina Chaguaramas Trinidad and Tobago)
Mr Lancer (Tropical Marina Chaguaramas Trinidad and Tobago)
Dieter Wunder (Muenchen Deutschland)

Diese Liste wird moeglicherweise erweitert im Laufe der Ermittlungen

YOU DO ME SO>>>>I DO YOU SO SO….

Michael Aebi 13.March 2011 Trinidad and Tobago

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s